Aktuelles

Sportferien: GZ sorgen für sportliche und kreative Momente

Das neue Jahr hat gerade erst begonnen und bereits stehen die ersten Schulferien vor der Türe: Am 11. Februar beginnen in der Stadt Zürich die Sportferien. Wie jedes Jahr locken dabei Berge, Schnee und Sonne. Doch nicht alle Familien und Kinder können oder wollen in den Skiferien verreisen, sondern verbringen diese zu Hause. Deshalb stellen wie immer in den Stadtzürcher Ferienwochen zahlreiche der 18 Zürcher Gemeinschaftszentren für diese Kinder und Jugendliche spezielle Ferienangebote zur Verfügung.

Das GZ Seebach nimmt die Bezeichnung «Sportferien» wörtlich und bereitet den Kindern und Jugendlichen zweimal die Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen: An zwei Nachmittagen (13.2./22.2.) können sie sich an einem Sportnachmittag in einer nahen Turnhalle so richtig austoben. Als sportlichen Wettkampf kann man aber auch das Ping-Pong- (15.2.) bzw. das Töggeli-Turnier (22.2.) bezeichnen, welche gleichenorts durchgeführt werden.

Kinder, die die Ferien dazu nutzen wollen, um mehr ihre kreative Seite auszuleben, haben dazu im GZ Hirzenbach die Gelegenheit, welches eine ganze Woche (18.-22.2.) dem Theater widmet. Ihren Abschluss findet die Woche am Freitag in einer Aufführung für Eltern, Geschwister und FreundInnen. Skulpturen bauen, Masken malen, Geschichten erfinden: Darum geht es in der Kinderkunst-Ferienwoche des GZ Witikon (11.-15.2.). Im GZ Wipkingen werken die Kinder mit Farben, Holz, Karton, Kleister und Papier zum Thema «Wir machen uns die Welt wie sie uns gefällt» (12.-15.02.). Und auch im GZ Wollishofen/Neubühl öffnet die Ferienwerkstatt ihre Tore (12./13.2. bzw. 19./20.2.), so dass die Kinder mit allen möglichen Farben und Materialien ihrer Fantasie freien Lauf lassen können.

Kochen und Werken verbindet das GZ Affoltern miteinander: In beiden Sportferien-Wochen (11.-15.2. bzw. 18.-22.2.) zaubern die Kinder zuerst mit frischem Gemüse, Früchten und weiteren Zutaten für sich und die anderen Kinder ein tolles Mittagessen auf den Tisch. Am Nachmittag dann stehen Papier, Styropor, Draht und allerlei Recycling-Material für kreatives Werken zur Verfügung. Im GZ Heuried verwandelt sich derweil der Werkraum für eine Woche in ein Druckatelier (19.-22.2.): Hier werden alle möglichen Druckformen ausprobiert, vom klassischen Herdöpfelstempel bis hin zum aufwändigen Siebdruck. Höhepunkt ist natürlich das bedrucken von mitgebrachten T-Shirts.

Bewegte Bilder sind das Thema eines weiteren Ferienangebots im GZ Heuried: An drei Tagen (12.-14.2.) erhalten hier Kinder ab der 5. Klasse eine Einführung in die Kunst des Films. Nicht nur lernen sie den Unterschied zwischen Dokumentar- und Spielfilm kennen, sondern erfahren auch, mit welchen Tricks und Einstellungen die Regisseure arbeiten. Zum Schluss realisieren sie gemeinsam ein kleines Filmprojekt am Computer. Viel Raum für Aktivitäten bietet zudem das GZ Hirzenbach: In der zweiten Sportferienwoche (19.-23.2.) können hier Kinder und Jugendliche gratis einen der zahlreichen Räume «ausleihen» und darin ihre Vorstellungen und Träume verwirklichen. Voraussetzung ist, dass eine Gruppe aus mindestens drei Personen besteht.

Anzumerken bleibt, dass auf die übrigen der 18 Zürcher Gemeinschaftszentren während den Ferien ihre Räumlichkeiten, seien es nun die Jugendräume oder die Werkstätten, in aller Regel offen halten, so dass dort die Ferienzeit den eigenen Wünschen entsprechend gestaltet werden kann. Informationen dazu finden sich auf den Homepages des jeweiligen Gemeinschaftszentrums.

Kontakt für Medien:

Stefan Feldmann, Medienstelle Zürcher Gemeinschaftszentren, Tel. 043 466 96 24, Mail: stefan.feldmann@gz-zh.ch

Publiziert am: 29.01.2013

Nach Weihnachten: Jetzt muss der Speck weg!

Von Buddhistischer Meditation über Japanische Kalligraphie, Afrikanisches Trommeln und dem Gestalten von Schmuck bis hin zur Tabellenkalkulation mit Excel: In den 18 Zürcher Gemeinschaftszentren (GZ) werden Jahr für Jahr hunderte interessanter Kurse angeboten. Ein attraktives Angebot für jung und alt – und das alles gleich um die Ecke im eigenen Quartier. Besonders gefragt sind zur Zeit viele Angebote im Bereich Fitness und Tanz. 

Die Weihnachtszeit ist für viele Menschen die schönste Zeit des Jahres. Auch kulinarisch: Feine Guetzli, saftige Braten, ein sämiges Käsefondue. Das Erwachen kommt meist im neuen Jahr: Die Waage zeigt es unerbittlich, wieder ein paar Kilo mehr auf den Rippen. Und viele Menschen schwören sich: Jetzt muss der Speck weg! Aber oft fällt die Überwindung schwer und nicht jeder liebt die Fitnessstudio-Atmosphäre. Abhilfe bereitet hier das umfangreiche Kursprogramm in den 18 Zürcher Gemeinschaftszentren: Im Bereich Gesundheit und Fitness stehen mehrere Dutzend Kurse auf dem Programm. So lässt sich das Nützliche dennoch mit dem Geselligen verbinden.

Das Angebot in den Zürcher Gemeinschaftszentren reicht von Atemgymnastik (Grünau), Body-Toning und Stretching (Heuried, Leimbach), Dynamischem Yoga (Hottingen), Fitness (Heuried, Oerlikon, Seebach, Wollishofen), Haltungs- und Rückengymnastik (Seebach), Hatha Yoga (Grünau, Heuried, Wipkingen), Pilates (Wipkingen), Rückengymnastik (Heuried) bis hin zu Yoga (Hirzenbach, Leimbach, Schindlergut, Wipkingen). Auch spezielle Fitness-Angebote für Frauen (Affoltern, Seebach), für Menschen über 50 Jahren (Hottingen) oder SeniorInnen (Grünau, Hirzenbach, Seebach) stehen auf dem Veranstaltungs-Programm.

Auf grossen Anklang, gerade auch bei vielen Jugendlichen, stossen die verschiedenen asiatischen Kampfsportarten, wie etwa Karate (Heuried, Hirzenbach, Riesbach, Seebach) oder Taekwando (Affoltern, Hirzenbach, Leimbach). Beliebt bei Jugendlichen, aber immer mehr auch bei Erwachsenen sind zudem Mischformen, wie etwa Tae Bo, eine Mischung aus Kampfsport und Aerobic (Seebach), Zumba, eine Kombination von Aerobic und lateinamerikanischen Tänzen (Heuried, Hirzenbach, Hottingen, Seebach), oder Capoeira, bei dem Tanz, Kampf und Spiel, Musik, Rhythmus und Gesang miteinander verschmelzen (Hirzenbach, Oerlikon)

Apropos Tanz: Auch hier ist das Angebot in den Zürcher Gemeinschaftszentren vielfältig und reicht von Flamenco (Schindlergut), HipHop (Hirzenbach) und Indischem Tanz (Leimbach) über Jazz Dance (Heuried), Klassisches Ballett (Seebach), Lateinamerikanische Tänze (Seebach), meditatives Tanzen (Affoltern), Modern und New Dance (Seefeld, Wollishofen), Orientalischer Tanz (Heuried, Hirzenbach, Oerlikon), Streetdance (Leimbach) bis hin zu Salsa (Hottingen, Wollishofen) und Tango (Hottingen, Wipkingen). Einige dieser Tanzangebote richten sich dabei auch speziell an Kinder verschiedenster Alterskategorien: So können sie die Freude an Musik und Bewegung entwickeln, ihre Bewegungskoordination verbessern und ihr Körpergefühl stärken (Affoltern, Heuried, Hirzenbach, Leimbach, Oerlikon, Wipkingen).

Kontakt für Medien:

Stefan Feldmann, Medienstelle Zürcher Gemeinschaftszentren, Tel. 043 466 96 24, Mail: stefan.feldmann@gz-zh.ch

 

Publiziert am: 15.01.2013

Archiv nach Monaten

2017

Juni

(1)

Mai

(1)

März

(2)

Februar

(1)

Januar

(1)
 
2016

Dezember

(1)

November

(1)

Oktober

(2)

September

(1)

August

(1)

Juni

(1)

Mai

(4)

April

(1)

März

(1)

Januar

(1)
 
2015

November

(2)

Oktober

(2)

September

(1)

August

(1)

Juni

(1)

Mai

(1)

April

(1)

März

(1)

Januar

(1)
 
2014

November

(1)

Oktober

(3)

September

(1)

August

(1)

Juni

(3)

Mai

(1)

April

(1)

März

(1)

Januar

(2)
 
2013

November

(1)

Oktober

(1)

September

(2)

August

(1)

Juli

(1)

Juni

(1)

Mai

(2)

April

(1)

März

(1)

Januar

(2)
 
2012

Dezember

(1)

November

(2)

Oktober

(2)

September

(2)

August

(1)

Juni

(2)

Mai

(3)

April

(1)

Januar

(2)
 
2011

Dezember

(3)
 

Kontakt

Zürcher Gemeinschaftszentren
Schaffhauserstr. 432, Postfach 7164
8050 Zürich

043 300 60 00

gz-geschaeftsstelle@gz-zh.ch

Öffnungszeiten
Stadtplan, VBZ Haltestelle

Medienstelle

Die Medienstelle bildet die Schnittstelle zwischen der Geschäftsleitung der Zürcher Gemeinschaftszentren und der Öffentlichkeit. Sie beantwortet Anfragen zum Auftrag und Betrieb der Zürcher Gemeinschaftszentren und informiert periodisch über aktuelle Themen und Angebote innerhalb der GZ. Für Detail-Informationen zum Programm der einzelnen Gemeinschaftszentren wenden Sie sich bitte direkt an die betreffenden Einrichtungen.

Stefan Feldmann, Medienbeauftragter
Telefon 043 466 96 24
stefan.feldmann@gz-zh.ch

Sabine Schenk, Geschäftsführerin
Telefon 043 300 60 01
sabine.schenk@gz-zh.ch