Aktuelles

Mit Spiel und Spass durch die Frühlingsferien

Die Sonne wärmt im Freien schon wieder kräftig, die Natur erwacht aufs Neue zum Leben: Der Winter ist vorbei, der Frühling steht vor der Tür – und damit auch die Frühlings-Schulferien in der Stadt Zürich. Eine gute Gelegenheit, um die schulfreie Zeit mit Spiel und Spass zu geniessen. Gelegenheit dazu bietet einmal mehr das abwechslungs- und erlebnisreiche Ferienprogramm der 17 Zürcher Gemeinschaftszentren.

Passend zur Jahreszeit zieht es einige Gemeinschaftszentren mit ihren Ferienangeboten in die freie Natur: In der Abenteuerwoche des GZ Witikon (18-21.4.) beim Segetenhaus stehen spannende Erlebnisse im Wald und am Bach auf dem Programm. Das GZ Wollishofen (18.-21.4.) lädt zur grossen Entdeckungsreise mit Mikroskopen, Bestimmungsbüchern und Experimentenkasten in den Entlisbergwald ein.

Auf der hauseigenen Brache machen sich die Kinder im GZ Leimbach (25.-28.4.) auf in die Heimat der «Wilden Kerle» und suchen nach bärtigen Elfen und zarten Gnomen. Um Fabelwesen dreht sich auch das Ferienangebot im GZ Loogarten (19./26.4.): Aus Ton und allerlei Material entstehen kleine, buntbemalte Zwerge für den Balkon oder den Garten. In einen regelrechten Farbenrausch eintauchen kann man im GZ Buchegg (19.-21.4.): Die Kinder lernen, wie man eigene Farben herstellt und damit grossflächige Bilder malt. Selbstgebaute Tisch-, Wurf- und Fingerspiele stehen im Ferienangebot des GZ Loogarten (26.-28.4.) im Mittelpunkt.

Experimentierfreudig geht es im Atelier des GZ Wipkingen zu und her (18.-21.4.): Dank verschiedensten Techniken entstehen aus den unterschiedlichsten Materialien Elefanten, Meersäuli oder auch Drachen. Veränderung und Verwandlung ist das Thema im GZ Affoltern (18.-21.4./24.-28.4.): Wie wird aus einer Raupe ein Schmetterling? Oder wie wurde aus der Schallplatte die CD? Auf die Spuren von allerlei Rätsel können sich Dritt- bis Sechstklässler während dreier Tage im GZ Höngg/Rütihof (19.-21.4.) begeben. Auf die Spuren der altem Römer machen sich derweil die Kinder im GZ Bachwiesen (24.-27.4.): Wie sah es damals in der Schweiz, oder beser gesagt, in Helvetien aus?

Wie immer in den Frühlingsferien ist in einigen der Zürcher Gemeinschaftszentren auch der Zirkus zu Gast. Kinder, die sich also schon immer mal als Clown oder Akrobatin, als Jongleur oder Magierin versuchen wollten sind im GZ Heuried (18.-21.4.), im GZ Riesbach (24.-28.4.), im GZ Witikon (24.-28.4.) und im GZ Höngg/Rütihof (25.-28.4.) willkommen. Selbstredend wird die Zirkuswoche überall mit einer Vorstellung für Eltern, Geschwister und FreundInnen abgeschlossen.

Nicht nur als Zirkus-ArtistInnen kann man schnell ausser Atem geraten, sondern auch beim Yoga-Training im GZ Hottingen (24.-28.4.), wobei neben Yoga auf viel Sport und Spiel und spannende Geschichten auf dem Programm stehen. Rund um die digitalen Medien dreht sich das Ferienangebot im Mittelstufentreff im GZ Heuried (25.-28.4.): Ziel ist das Drehen und Schneiden eines eigenen Films über das Quartier. Und im GZ Seebach (26.-29.4.) finden erneut die unvergesslichen Girls Days mit Ausflügen, Workshops und einer gemeinsamen Übernachtung im GZ statt.

Die Zürcher Gemeinschaftszentren bieten im Rahmen eines Kinderkultur-Projekts verschiedene Ferienwochen in Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern an. Eine Waldwoche mit vielen künstlerischen Aktivitäten organisiert das GZ Schindlergut (24.-27.4.). Unter dem Motto «Schere, Stein, Papier» steht die Woche im GZ Oerlikon (18.-21.4.), wo mit einfachen Materialen experimentiert wird. Im GZ Hirzenbach (25.-29.4.) schliesslich dreht sich alles um allerlei Flugobjekte, die erkundet und nachgebaut werden.

Kontakt für Medien

Stefan Feldmann, Medienstelle ZGZ, Tel. 043 466 96 24, Mail: stefan.feldmann@gz-zh.ch

Publiziert am: 28.03.2017

Fantasievolle Osternestchen mit farbenfrohen Eiern

Neben den Advents- und Weihnachtsbräuchen ist auch das Osterhandwerk fester Bestandteil im schweizerischen Brauchtum: Farbenfroh bemalte oder im Kräutersud gekochte Ostereier sind dabei der wohl bekannteste Bestandteil des Osterbrauchtums. Aber auch das fantasievolle Gestalten von Osternestchen oder das Schmücken von Osterbäumen gehört dazu. Die Zürcher Gemeinschaftszentren pflegen das österliche Brauchtum auch dieses Jahr an zahlreichen Nachmittagen für Gross und Klein.

Farbige Ostereier sind heute eine weltweitverbreitete Tradition. Woher sie stammt, ist nicht restlos geklärt. Vieles spricht allerdings dafür, dass die Tradition des Ostereierfärbens von Armenien über Russland nach Mitteleuropa gekommen ist, wo es seit dem 16. Jahrhundert nachgewiesen werden kann. Das Ei ist dabei genauso wie der Hase, der die farbigen Eier angeblich am frühen Morgen im Garten versteckt, ein Symbol der Fruchtbarkeit und damit der Auferstehung. Fast vergessen ist heute hingegen, dass, bevor sich der Osterhase überall durchsetzen konnte, in vielen Regionen der Schweiz entweder der Kuckuck oder der Fuchs die Ostereier brachte.

Neben dem Advents- und Weihnachtswerken pflegen die Zürcher Gemeinschaftszentren auch die Osterbräuche. So auch dieses Jahr: In vielen der 17 Zürcher Gemeinschaftszentren haben Kinder und Erwachsene in den kommenden Tagen und Wochen die Möglichkeit Ostereier zu färben, Osternestchen zu gestalten oder Ostergebäck zu backen.

Die Aktivitäten im Überblick

GZ Affoltern: Ostereier färben und Ostereier verzieren (Eier vorhanden): Mi, 12.4., 14-18 Uhr; Sa, 15.4., 13-17 Uhr

GZ Bachwiesen: Osterwerken im Atelier (für Kinder ab 3 Jahren): Mi, 22./29.3., 14-17.15 Uhr; Sa, 8.4., 14-17 Uhr; Ostereier färben und verzieren (Eier selber mitbringen): Mi-Sa, 5.-12.4., sowie Mi, 12.4., 14-17.15 Uhr

GZ Buchegg: Osterdekorationen gestalten: Mi, 5.4., 14-17 Uhr; Ostereier färben (Eier vorhanden): Mi, 12.4., 14-17 Uhr

GZ Grünau: Osterwerken (für Schulkinder), Do, 23.3., 14-17 Uhr; Ostereier färben (Eier vorhanden) und Osternestchen gestalten: Mi, 12.4., 14-17 Uhr

GZ Heuried: Ostereier färben (Eier vorhanden) und Osterkörbchen gestalten: Di-Do, 11.-13.4., 14.30-18 Uhr

GZ Hirzenbach: Ostereier färben und verzieren (Eier vorhanden): Mi, 12.4., 14-17 Uhr

GZ Höngg/Rütihof: Ostereier färben (Gekochte Eier selber mitbringen oder vor Ort beziehen), im QuarTierhof Höngg, Regensdorferstrasse 189, Sa, 8.4., 14-17 Uhr

GZ Leimbach: Osternestchen gestalten: Mi, 5./12.4., 14-17.30 Uhr; Teighäschen backen: Di, 11.4., 14-17.30 Uhr

GZ Loogarten: Samenkugeln als Ostergeschenk herstellen: Mi, 5./12.4., 14-18 Uhr; Ostereier färben (Eier selber mitbringen): So, 9.4., 14-17.30 Uhr

GZ Oerlikon: Osterdekorationen und Ostergeschenke basteln: Fr, 7.4., 14.30-18 Uhr

GZ Seebach: Ostereier färben (Eier vorhanden): Mi, 12.4., 14-17 Uhr

GZ Wipkingen: Russische Ostern (Ostereier und Oster-Matrjoschkas bemalen): Sa/So, 8./9.4., 14-18 Uhr; Osternestchen gestalten und Ostereier färben (Gekochte Eier selber mitbringen): Mi, 12.4., 14-16.30 Uhr

GZ Wollishofen: Osternestchen gestalten: Mi, 5.4. 14-17.30 Uhr (Standort Neubühl); Nestli basteln und Eiersuche, Do, 6.4. 16-18 Uhr, Albisstrasse 103 (im Rahmen des Projektes «Treffpunkt Albisstrasse»); Ostereier farben: Mi, 12.4., 14-17.30 Uhr (Standort Neubühl)

 

Kontakt für Medien

Stefan Feldmann, Medienstelle ZGZ, Tel. 043 466 96 24, Mail: stefan.feldmann@gz-zh.ch

Publiziert am: 21.03.2017

Archiv nach Monaten

2017

September

(1)

Juni

(1)

Mai

(1)

März

(2)

Februar

(1)

Januar

(1)
 
2016

Dezember

(1)

November

(1)

Oktober

(2)

September

(1)

August

(1)

Juni

(1)

Mai

(4)

April

(1)

März

(1)

Januar

(1)
 
2015

November

(2)

Oktober

(2)

September

(1)

August

(1)

Juni

(1)

Mai

(1)

April

(1)

März

(1)

Januar

(1)
 
2014

November

(1)

Oktober

(3)

September

(1)

August

(1)

Juni

(3)

Mai

(1)

April

(1)

März

(1)

Januar

(2)
 
2013

November

(1)

Oktober

(1)

September

(2)

August

(1)

Juli

(1)

Juni

(1)

Mai

(2)

April

(1)

März

(1)

Januar

(2)
 
2012

Dezember

(1)

November

(2)

Oktober

(2)

September

(2)

August

(1)

Juni

(2)

Mai

(3)

April

(1)

Januar

(2)
 
2011

Dezember

(3)
 

Kontakt

Zürcher Gemeinschaftszentren
Schaffhauserstr. 432, Postfach 7164
8050 Zürich

043 300 60 00

gz-geschaeftsstelle@gz-zh.ch

Öffnungszeiten
Stadtplan, VBZ Haltestelle

Medienstelle

Die Medienstelle bildet die Schnittstelle zwischen der Geschäftsleitung der Zürcher Gemeinschaftszentren und der Öffentlichkeit. Sie beantwortet Anfragen zum Auftrag und Betrieb der Zürcher Gemeinschaftszentren und informiert periodisch über aktuelle Themen und Angebote innerhalb der GZ. Für Detail-Informationen zum Programm der einzelnen Gemeinschaftszentren wenden Sie sich bitte direkt an die betreffenden Einrichtungen.

Stefan Feldmann, Medienbeauftragter
Telefon 043 466 96 24
stefan.feldmann@gz-zh.ch

Sabine Schenk, Geschäftsführerin
Telefon 043 300 60 01
sabine.schenk@gz-zh.ch