Aktuelles

Die kleinen Handelsplätze im Quartier – für Gross und Klein

Flohmärkte üben seit eh und je eine spezielle Anziehung auf Menschen aus: Sie bieten die ideale Gelegenheit zum stöbern und entdecken, um in all der feilgebotenen Ware für einen Moment in eine andere Welt abzutauchen. Und wer sich dabei Zeit nimmt, findet ab und an auch mal eine Trouvaille, etwas schon lange Gesuchtes. Diese Chance winkt einem auch auf einem der zahlreichen Flohmärkte in den 17 Zürcher Gemeinschaftszentren.

Flohmärkte verfügen über eine ganz besondere Atmosphäre: Bücher werden neben CDs angeboten, Kerzenständer neben altem Geschirr, neue neben alten Spielsachen, einen gestrickten Pullover neben einem alten Fussball-Jersey. Der Preis für den Kauf ist Verhandlungssache, so dass nach Herzenslust gefeilscht werden kann. Der Flohmarkt ist der kleine Handelsplatz im Quartier, wo nicht mehr benötigte Gegenstände statt im Abfall zu landen einen neuen glücklichen Besitzer finden.

Bei Flohmärkten steht aber nicht der kommerzielle Zweck im Vordergrund, sondern die Begegnung mit anderen Quartierbewohnerinnen und -bewohnern. Als Ort der Beziehungspflege im Quartier fördern Flohmärkte den Gemeinsinn und die Zugehörigkeit, stärken den sozialen Zusammenhalt. Auch deshalb geniessen die zahlreichen von den Zürcher Gemeinschaftszentren organisierten Flohmärkte eine derart grosse Beliebtheit. Die Gemeinschaftszentren stellen in der Regel gegen ein geringes Entgelt (zwischen 4 und 10 Franken) Bänke und Tische zur Verfügung. In einigen GZ findet der Flohmarkt aber auch auf bunten Tüchern auf dem Boden statt. Details erfährt man auf dem Sekretariat des jeweiligen Gemeinschaftszentrums.

Grosser Beliebtheit erfreuen sich auch die zahlreichen Kinderflohmärkte. An ihnen können Kinder ihre Spielsachen, denen sie entwachsen sind, verkaufen oder gegen anderes Spielgerät, Bücher und CDs eintauschen. Dies entlastet nicht nur so manches knapp bemessenes Familienbudget, sondern gibt den Kindern auch die Möglichkeit, das Handeln, den Umgang mit Geld und den Wert der eigenen Gegenstände zu erlernen. Eltern haben derweil oft die Möglichkeit, zu klein gewordene Kinderkleider weiterzugeben und sich günstig mit neuen, grösseren einzudecken.

Die kommenden GZ-Flohmärkte im Überblick:

 

29.8.

 

 

10 bis 16 Uhr

 

 

Flohmarkt für Kinder und Erwachsene

 

 

GZ Seebach

 

 

2.9.

 

 

14 bis 17 Uhr

 

 

Kinderflohmarkt

 

 

GZ Affoltern

 

 

2.9.

 

 

14 bis 17 Uhr

 

 

Kinderflohmarkt am See

 

GZ Wollishofen

 

 

5.9.

 

 

10 bis 14 Uhr

 

 

Kinderflohmarkt

 

 

GZ Hottingen

 

 

5.9.

 

 

13.30 bis 19 Uhr

 

 

«zürich tauscht und isst»-Markt

 

 

GZ Wipkingen

 

 

6.9.

 

 

11 bis 17 Uhr

 

 

Familiensonntag mit Kinderflohmarkt

 

 

GZ Buchegg

 

 

6.9.

 

 

11 bis 17 Uhr

 

 

Flohmarkt am See

 

 

GZ Wollishofen

 

 

12.9.

 

 

14 bis 18 Uhr

 

 

Schärrerwiesenfest mit Kinderflohmarkt

 

 

GZ Höngg/Rütihof

 

 

13.9.

 

 

13 bis 17 Uhr

 

 

Flohmarkt für Kindersachen

 

 

GZ Heuried

 

 

16.9.

 

 

14 bis 17 Uhr

 

 

Kinderflohmarkt

 

 

GZ Wipkingen

 

 

26.9.

 

 

10 bis 16 Uhr

 

 

Flohmarkt für Kinder und Erwachsene

 

 

GZ Seebach

 

 

26.9.

 

 

12 bis 17 Uhr

 

 

Flohmarkt

 

 

GZ Affoltern

 

 

27.9.

 

 

10 bis 16 Uhr

 

 

Kinderflohmarkt

 

 

GZ Bachwiesen

 

 

4.10.

 

 

11 bis 17 Uhr

 

 

Familiensonntag mit Kinderflohmarkt

 

 

GZ Buchegg

 

 

4.10.

 

 

11 bis 17 Uhr

 

 

Flohmarkt am See

 

 

GZ Wollishofen

 

 

7.10.

 

 

14 bis 17 Uhr

 

 

Kinderflohmarkt am See

 

 

GZ Wollishofen

 

 

24.10.

 

 

12 bis 17 Uhr

 

 

Herbstfest mit Flohmarkt

 

 

GZ Schindlergut

 

 

25.10.

 

 

10 bis 16 Uhr

 

 

Kinderflohmarkt

 

 

GZ Bachwiesen

 

 

31.10.

 

 

10 bis 16 Uhr

 

 

Flohmarkt für Kinder und Erwachsene

 

 

GZ Seebach

 

 

1.11.

 

 

11 bis 17 Uhr

 

 

Familiensonntag mit Kinderflohmarkt

 

 

GZ Buchegg

 

 

6.12.

 

 

11 bis 17 Uhr

 

 

Familiensonntag mit Kinderflohmarkt

 

 

GZ Buchegg

 


Kontakt für Medien:

Stefan Feldmann, Medienstelle Zürcher Gemeinschaftszentren, Tel. 043 466 96 24, Mail: stefan.feldmann@gz-zh.ch

Publiziert am: 25.08.2015

Archiv nach Monaten

2017

Juni

(1)

Mai

(1)

März

(2)

Februar

(1)

Januar

(1)
 
2016

Dezember

(1)

November

(1)

Oktober

(2)

September

(1)

August

(1)

Juni

(1)

Mai

(4)

April

(1)

März

(1)

Januar

(1)
 
2015

November

(2)

Oktober

(2)

September

(1)

August

(1)

Juni

(1)

Mai

(1)

April

(1)

März

(1)

Januar

(1)
 
2014

November

(1)

Oktober

(3)

September

(1)

August

(1)

Juni

(3)

Mai

(1)

April

(1)

März

(1)

Januar

(2)
 
2013

November

(1)

Oktober

(1)

September

(2)

August

(1)

Juli

(1)

Juni

(1)

Mai

(2)

April

(1)

März

(1)

Januar

(2)
 
2012

Dezember

(1)

November

(2)

Oktober

(2)

September

(2)

August

(1)

Juni

(2)

Mai

(3)

April

(1)

Januar

(2)
 
2011

Dezember

(3)
 

Kontakt

Zürcher Gemeinschaftszentren
Schaffhauserstr. 432, Postfach 7164
8050 Zürich

043 300 60 00

gz-geschaeftsstelle@gz-zh.ch

Öffnungszeiten
Stadtplan, VBZ Haltestelle

Medienstelle

Die Medienstelle bildet die Schnittstelle zwischen der Geschäftsleitung der Zürcher Gemeinschaftszentren und der Öffentlichkeit. Sie beantwortet Anfragen zum Auftrag und Betrieb der Zürcher Gemeinschaftszentren und informiert periodisch über aktuelle Themen und Angebote innerhalb der GZ. Für Detail-Informationen zum Programm der einzelnen Gemeinschaftszentren wenden Sie sich bitte direkt an die betreffenden Einrichtungen.

Stefan Feldmann, Medienbeauftragter
Telefon 043 466 96 24
stefan.feldmann@gz-zh.ch

Sabine Schenk, Geschäftsführerin
Telefon 043 300 60 01
sabine.schenk@gz-zh.ch