Aktuelles

Zürich-Nord in Festlaune: Haus- und Sommerfeste in den GZ

Der Sommer liegt in der Luft: Sonne und laue Abende locken die Menschen nach draussen. Viele sind dabei in Festlaune, so auch die vier Gemeinschaftszentren in Zürich-Nord: Innert eines Monats steigen hier vier Haus- und Sommerfeste. Die ideale Gelegenheit für ungezwungenes Beisammensein und ein schöner Anlass, um sich mit anderen Quartierbewohnerinnen und -bewohnern auszutauschen und sich besser kennenzulernen. 

Den Zusammenhalt der Bevölkerung in den Stadtzürcher Quartieren stärken und fördern – das ist der Grundauftrag der 17 Zürcher Gemeinschaftszentren. Und sie erfüllen diesen mit einer ganzen Reihe von Angeboten, von der Vermittlung von Informationen über die zur Verfügungstellung von Räumlichkeiten bis hin zur Schaffung von Möglichkeiten, wo sich Menschen treffen und austauschen können. Eine ideale Gelegenheit dazu bieten Haus-, Spiel- und Sommerfeste im Quartier. Besonders festfreudig zeigt sich dabei Zürich-Nord: In den vier Gemeinschaftszentren jenseits des Milchbucks finden innerhalb eines Monats gleich vier solche Quartierfeste statt. Und jedes von ihnen wartet mit speziellen Attraktionen auf. 

Spielfest des GZ Affoltern. Das jährliche Spielfest des GZ Affoltern gehört unbestreitbar zu den Höhepunkten des Quartierlebens im stark wachsenden Stadtteil. Für Kinder gibt es am Fest unzählige Möglichkeiten, Spass zu haben: Sie können bis zur Erschöpfung auf dem Blasio hüpfen, sich schminken, nageln und hämmern, Schiffli bauen, malen und vieles mehr. Eltern plaudern derweil mit Nachbarn und Bekannten über Gott und die Welt. Und natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt: Süsse Crèpes, Würste und Pizzas, Popcorn, Wein und Sirup – für Auswahl für Gross und Klein ist gesorgt.

Mittwoch, 6. Juni, 14.30 bis 20 Uhr, GZ Affoltern, Bodenacker 25, 8046 Zürich 

Sommer-Hausfest und Tag der offenen Tür im GZ Oerlikon. Das GZ Oerlikon lädt an seinem Sommer-Hausfest die Quartierbewohnerinnen und -bewohner dazu ein, an einem Tag zu erleben, was sonst während einer ganzen Woche im Gemeinschaftszentrum alles passiert. Für Vorschulkinder gibt es Spielanimation, kreativer Kindertanz oder ein Kasperlitheater. Für Jugendliche steht ein Töggeliturnier, ein Kurzfilm-Kino oder eine Einführung in Capoeira, dem immer beliebter werdenden brasilianischen Kampftanz, auf dem Festprogramm. Und Erwachsene können sich einen Bollywood-Film anschauen, sich an verschiedenen Tänzen versuchen oder einen Crash-Kurs in thailändischer Küche besuchen. Dazu gibt es Lesungen von Christine Rothenbühler, welche Geschichten und Sagen erzählt, ein Kinderflohmarkt, ein Ballonflug-Wettbewerb und vieles mehr.

Samstag, 9. Juni, 14 bis 19 Uhr, GZ Oerlikon, Gubelstrasse 10, 8050 Zürich

Während des Sommerfestes ist die Gubelstrasse für den Verkehr gesperrt. 

Hausfest «800 Jahre Seebach» im GZ Seebach. Das Hausfest des GZ Seebach hat eine lange und grosse Tradition. Und dieses Jahr steht es zudem unter einem Motto mit viel Geschichte: 1212 wurde der Weiler Seebach erstmals urkundlich erwähnt, womit das nördlichste Quartier der Stadt Zürich dieses Jahr sein 800 Jahr-Jubiläum feiern kann. Das wird am Hausfest unter anderem mit einer Fotoausstellung sowie mit Ansprachen und einem Gratis-Drink für die Festbesucher gefeiert. Darüber hinaus präsentiert sich das Programm sehr tänzerisch und musikalisch: Vom Chor- und Jodelworkshop bis hin zu Orientalischem Tanz, vom Kinderballett bis hin zu Taebo und Zumba. Zusätzlich gibt es einen Flohmarkt, diverse Spielaktionen sowie eine Festwirtschaft, die für das kulinarische Wohl der Besucherinnen und Besucher sorgt.

Samstag, 30. Juni, 14 bis 22 Uhr, GZ Seebach, Hertensteinstrasse 20, 8052 Zürich 

Sommerfest des GZ Hirzenbach. Das GZ Hirzenbach hat als Jahresthema «drinnen – draussen – mittendrin» gewählt und auch das diesjährige Sommerfest folgt diesem Motto: Die diversen Aktionen finden bei schönem Wetter draussen, bei schlechtem Wetter zum Teil drinnen oder in Zelten statt – in jedem Fall sind die Besucherinnen und Besucher aber mittendrin im Festgetümmel. Angeboten werden Ponyreiten, ein Karussell, ein «Outdoor-Bastel-Atelier», ein Erlebnisparcours, eine Vorführung in Graffiti-Action-Painting und viele weitere spannende Aktionen. Verschiedene kulinarische Angebote sorgen dabei für ein gemütliches Ambiente für Gross und Klein. Zudem erlebt der neue Pizza-Ofen des GZ am Sommerfest seine sprichwörtliche Feuertaufe.

Samstag, 7. Juli, 14 bis 22 Uhr, GZ Hirzenbach, Helen-Keller-Strasse 55, 8051 Zürich

 

Alle Angebote auf einen Blick 

Das komplette Angebot der Zürcher Gemeinschaftszentren ist im Internet abrufbar unter www.gz-zh.ch. Wählen Sie auf der Startseite das Gemeinschaftszentrum in Ihrem Quartier aus. Unter dem entsprechenden Link finden Sie dann die Angebote in ihrem Gemeinschaftszentrum. Dieses kann mit dem Suchmodus rechts weiter differenziert werden. 

Die Angebote der verschiedenen Gemeinschaftszentren sind so verschieden wie die Quartiere, in denen sie stattfinden. Einige der angebotenen Kurse sind gratis, andere können gegen einen Unkostenbeitrag besucht werden. Bei einigen Angeboten ist die Platzzahl beschränkt, so dass sich eine frühzeitige Anmeldung lohnt. Andere Angebote können aber auch spontan genutzt werden. Für die Aktivitäten in der freien Natur ist auf die richtige, wetterfeste Kleidung zu achten. Alle Angaben zu Preis, Anmeldung und Ausrüstung finden Sie im Internet oder können Sie beim Team Ihres GZ in Erfahrung bringen. 

 

Die Zürcher Gemeinschaftszentren werden von einer unabhängigen Stiftung getragen und auf der Basis einer Leistungsvereinbarung durch das Sozialdepartement der Stadt Zürich mitfinanziert.  

 

Kontakt für Medien:

Stefan Feldmann, Medienstelle Zürcher Gemeinschaftszentren, Tel. 043 466 96 24, Mail: stefan.feldmann@gz-zh.ch

Publiziert am: 31.05.2012

Die Gemeinschaftszentren an den Zürcher Umwelttagen

Die Attraktivität der Stadt Zürich ist, die Zahlen zeigen es, ungebrochen: Immer mehr Menschen leben in Zürich, finden hier ein Zuhause. Dieser Wandel führt zu neuen Herausforderungen, gesellschaftlicher aber auch ökologischer Art. Wie fördern wir das Zusammenleben von Zugezogenen und Alteingesessenen? Wie steigern wir die Lebensqualität in den Quartieren, ohne dass die Umwelt darunter leidet? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigen sich die Zürcher Umwelttage vom 1./2. Juni, an denen sich auch die Zürcher Gemeinschaftszentren beteiligen. 

Die Stadt Zürich ist als Wohnraum begehrt, sie bietet ein vielfältiges und attraktives Wohnumfeld, das immer mehr Menschen nach Zürich zieht. Das ist erfreulich, führt aber auch zu neuen Herausforderungen: Ein Drittel der Umweltbelastung in der Schweiz entsteht im Bereich Wohnen. Wie also halten wir den Flächen- und Energieverbrauch in unserer ständig wachsenden Stadt unter Kontrolle? Wie muss die Stadt gebaut und saniert werden, damit sie das Wachstum meistern kann, die Menschen sich in ihr gleichzeitig wohlfühlen? Was trägt zu einer hohen Lebensqualität bei? 

All diesen Fragen gehen die Zürcher Umwelttage vom 1./2. Juni nach. Und dass sich die Zürcher Gemeinschaftszentren daran beteiligen, ist angesichts ihres Grundauftrages folgerichtig: Alle Arbeiten und Aktivitäten der 17 Zürcher Gemeinschaftszentren sind letztlich immer auf ein einziges Ziel ausgerichtet: die Förderung und Unterstützung des Zusammenlebens aller Bevölkerungsgruppen in der Stadt Zürich. Sie sind gewisser-massen Spezialistinnen im Bereich «Wohnen», wenn man diesen Begriff etwas weiter fasst, als nur die vier Wände der eigenen Wohnung. 

Die Zürcher Gemeinschaftszentren sind dieses Jahr mit fünf Projekten an den Zürcher Umwelttagen vertreten: 

Die stromfrei-farbige Oase mitten in der Stadt erleben. Die Kronenwiese nahe des GZ Schindlergut ist eine wahre Oase. Während den Umwelttagen stehen hier verschiedene Angebote für unterschiedlichste Aktivitäten zur Verfügung: Vom Veloparcour über einen Kohlebrennofen bis hin zu einem Bau- und Lehmspielplatz. Alles wird ohne Strom betrieben und macht so den Zusammenhang zwischen körperlicher Bewegung, der Erhaltung von Grünflächen und dem Wohlfühlen in einem urbanen Umfeld spürbar.

Freitag, 1. Juni, 13.30 bis 18 Uhr, Kronenwiese 

Eine umweltfreundliche Stadt bauen. Im Rahmen einer Werkaktion des GZ Grünau können Familien und Kinder in spielerischer Form lernen, wie wichtig eine nachhaltige Stadtplanung ist. Aus Karton und verschiedenen Recyclingmaterialien entstehen dabei Wohnblöcke, Hochhäuser und grüne Parkanlagen.

Samstag, 2. Juni, Werdwies, 15 bis 19 Uhr, Bändlistrasse 22-34 

Werken in der ÖkoWerkstatt. Viele Gemeinschaftszentren haben eigene Werkstätten, diejenige des GZ Hirzenbach zeichnet sich darüber hinaus durch etwas Spezielles aus: Der Strom für den Betrieb stammt aus einer eigenen Solaranlage. Der Bau von «nachhaltigen Wohnräumen» sowie kleine Experimente mit Solarenergie stehen deshalb im Zentrum dieses Umwelttage-Angebotes.

Samstag, 2. Juni, 11 bis 17 Uhr, GZ Hirzenbach 

Willkommen in Affoltern. Leben und einkaufen im Quartier, das Angebot vor der Haustüre nutzen, das alles ist ein einfacher aber gleichzeitig grosser Beitrag zum nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen unserer Umwelt. Gerade für Neuzuzügerinnen und Neuzuzüger in stark wachsenden Quartieren wie etwa Affoltern ist es deshalb wichtig, die neue Heimat genauer kennenzulernen. Das GZ Affoltern veranstaltet darum mit anderen Partnern einen Quartierrundgang, bei dem viel Wissenswertes über Affoltern zu erfahren ist.

Samstag, 2. Juni, 10.30 bis 13.30 Uhr, Treffpunkt: Bahnhof Affoltern

Achtung: Anmeldung ist erforderlich, bis 25. Mai an gz-affoltern@gz-zh.ch oder Tel. 043 299 20 10 

Quartierfest im Loogarten. Ein Fest um Neues zu entdecken, Kontakte zu knüpfen, anderen Kulturen zu begegnen, das Quartier und das GZ Loogarten näher kennenzulernen.

Samstag, 2. Juni, ab 15.00h, GZ Loogarten

 

 

Alle Angebote auf einen Blick

Nicht jedes Gemeinschaftszentrum verfügt über die gleiche Kombination an Werkstätten und Ateliers. Welches GZ über welche Infrastruktur verfügt, erfährt man unter www.gz-zh.ch. Wählen Sie auf der Startseite das Gemeinschaftszentrum in Ihrem Quartier aus, um mehr über Ihr GZ zu erfahren. Um einen Überblick über das Angebot aller 17 Gemeinschaftszentren zu erhalten, wählen Sie im Klappmenü rechts oben «Alle GZ» aus. 

Die Angebote der verschiedenen Gemeinschaftszentren sind so verschieden wie die Quartiere, in denen sie stattfinden. Einige der angebotenen Kurse sind gratis, andere können gegen einen Unkostenbeitrag besucht werden. Bei einigen Angeboten ist die Platzzahl beschränkt, so dass sich eine frühzeitige Anmeldung lohnt. Andere Angebote können aber auch spontan genutzt werden. Für die Aktivitäten in der freien Natur ist auf die richtige, wetterfeste Kleidung zu achten. Alle Angaben zu Preis, Anmeldung und Ausrüstung finden Sie im Internet oder können Sie beim Team Ihres GZ in Erfahrung bringen. 

Die Zürcher Gemeinschaftszentren werden von einer unabhängigen Stiftung getragen und auf der Basis einer Leistungsvereinbarung durch das Sozialdepartement der Stadt Zürich mitfinanziert.

Kontakt für Medien:

 

Stefan Feldmann, Medienstelle Zürcher Gemeinschaftszentren, Tel. 043 466 96 24, Mail: stefan.feldmann@gz-zh.ch

Publiziert am: 31.05.2012

Jahresbericht 2011

Download unter Jahresbericht 2011

Publiziert am: 03.05.2012

Archiv nach Monaten

2017

Juni

(1)

Mai

(1)

März

(2)

Februar

(1)

Januar

(1)
 
2016

Dezember

(1)

November

(1)

Oktober

(2)

September

(1)

August

(1)

Juni

(1)

Mai

(4)

April

(1)

März

(1)

Januar

(1)
 
2015

November

(2)

Oktober

(2)

September

(1)

August

(1)

Juni

(1)

Mai

(1)

April

(1)

März

(1)

Januar

(1)
 
2014

November

(1)

Oktober

(3)

September

(1)

August

(1)

Juni

(3)

Mai

(1)

April

(1)

März

(1)

Januar

(2)
 
2013

November

(1)

Oktober

(1)

September

(2)

August

(1)

Juli

(1)

Juni

(1)

Mai

(2)

April

(1)

März

(1)

Januar

(2)
 
2012

Dezember

(1)

November

(2)

Oktober

(2)

September

(2)

August

(1)

Juni

(2)

Mai

(3)

April

(1)

Januar

(2)
 
2011

Dezember

(3)
 

Kontakt

Zürcher Gemeinschaftszentren
Schaffhauserstr. 432, Postfach 7164
8050 Zürich

043 300 60 00

gz-geschaeftsstelle@gz-zh.ch

Öffnungszeiten
Stadtplan, VBZ Haltestelle

Medienstelle

Die Medienstelle bildet die Schnittstelle zwischen der Geschäftsleitung der Zürcher Gemeinschaftszentren und der Öffentlichkeit. Sie beantwortet Anfragen zum Auftrag und Betrieb der Zürcher Gemeinschaftszentren und informiert periodisch über aktuelle Themen und Angebote innerhalb der GZ. Für Detail-Informationen zum Programm der einzelnen Gemeinschaftszentren wenden Sie sich bitte direkt an die betreffenden Einrichtungen.

Stefan Feldmann, Medienbeauftragter
Telefon 043 466 96 24
stefan.feldmann@gz-zh.ch

Sabine Schenk, Geschäftsführerin
Telefon 043 300 60 01
sabine.schenk@gz-zh.ch